Klassische Gitarre

Unter dem Begriff Klassische Gitarre, Konzertgitarre oder auch Spanische Gitarre versteht man eine bestimmte Form, die sich im Gegensatz zur Westerngitarre vor allem durch die Besaitung mit Nylonsaiten (früher Darmsaiten) auszeichnet. Weitere Unterschiede sind ein breiteres Griffbrett, eine geringere Saitenspannung und ihre spezielle Bauform.
 

Als entscheidender Wegbereiter des modernen Gitarrenbaus gilt der andalusische Tischlermeister und Gitarrenbauer Antonio Torres (1817-1892). Seine Instrumente bildeten den Ausgangspunkt für die Entwicklungen der Klassischen Gitarre des 19. und 20. Jahrhunderts.

Westerngitarre

Die Westerngitarre wird auch als Stahlsaitengitarre, Steelstring, Flattop, Dreadnought oder Folkgitarre bezeichnet. Sie unterscheidet sich von der Klassischen Gitarre in erster Linie durch ihre Bespannung mit Stahlsaiten. Sie zeichnet sich zudem durch einen besonders großen Klangkörper und einen schmaleren Hals aus, der erst ab dem 14. Bund in den Klangkörper übergeht. Die Wirbelknöpfe stehen bei ihr zur Seite, unterhalb des Schalllochs befindet sich ein Schlagbrett. Außerdem gehört zu ihren charakteristischen Merkmalen das so genannte „X-Bracing“, eine Fächerverstrebung zweier starker Leisten, die sich in der Mitte der Deckenkonstruktion kreuzen.